5 Dinge für die Umwelt: Weihnachten

Klimaschutz ist nicht nur eine Sache der Konferenz und der PolitikerInnen – Klimaschutz kann jeder von uns. Und das in allen Lebenslagen. Von uns gibt es wöchentlich Tipps, wie ihr euren Teil zu einer besseren Zukunft beitragen könnt. Episode 5: Weihnachten.

  1. Geschenke #dasChristkindschenktheuergrün

Kennt ihr diese Geschenke, die man immer wieder bekommt ohne sie wirklich zu wollen? Der 10. Schlüsselanhänger? Das 15. Notizbuch? Weihnachten einmal anders. Versucht dieses Jahr Zeit zu schenken oder selbst zu basteln und fragt vielleicht dieses Jahr nach möglichen “Hassgeschenken”, das erspart der Person das unangenehme Thema anzusprechen.

Um selbst das Problem solcher Geschenke zu vermeiden, schreibt dieses Jahr einen gut überlegten Brief ans Christkind.

  1. Verpackung #ZeitungspapieristdasneueGlitzer

Klingt vielleicht unromantisch. Aber meine frühere Mitbewohnerin hat immer wunderschönes Geschenkpapier selbstbemalt oder ihr könnt dieses Mal das Geschenk in einer wiederverwendbaren Stofftasche verschenken. Tadaa Geschenk und Verpackung in einem. 🙂 (diese Idee ist übrigens von meiner zukünftigen Mitbewohnerin ;))

  1. Essen # HeuerfeiertmeineFamilievegan

Kleiner Scherz. Wahrscheinlich ist es für die meisten nicht wirklich möglich die ganze Familie davon zu überzeugen, dass sie an Weihnachten auf Fleisch verzichten solle. Aber es ist möglich sie davon zu überzeugen biologisch und fair einzukaufen. Vielleicht als ein zusätzliche Erfüllung eines Weihnachtswunschs eurerseits?

  1. Deko #naturstattplastik

Benützt Kerzen statt Lichterketten. Die schlucken nämlich enorm viel Strom und verbrauchen laut Stiftung Warentest im Durchschnitt 9 € pro Saison. Als Alternative könnt ihr auch LED Lampen verwenden oder sie abschalten, wenn ihr sie nicht mehr braucht.

Ihr könnt auch hier euren Schmuck selber basteln (und aufessen). Mit Nelken verzierte Orangen, Nüsse, Weihnachtskekse sind eine einfach zu machen und zu verwertbaren. 😉

In Punkto Baum, verwendet eine echten möglichst aus heimischer und ökologischer Kultur. Wenn ihr Glitzersprays oder falschen Schnee verwendet solltet ihr beachten, dass ihr diese nicht mehr auf den Biomüll entsorgen könnt. Da diese schwer biologisch abbaubar sind, solltet ihr sie am besten eher vermeiden.

  1. Müll #dasEndevonundamEndelandetallesinderTonne

Vor fast einem Jahr habe ich bei einer Restmüllsortieranalyse mitgemacht. Im Prinzip wurde Restmüll in Kategorien sortiert und dann abgewogen. Ich habe aus dieser Erfahrung zwei Dinge gelernt: 1. Die Mülltonne ist kein sicherer Ort, um eine Leiche verschwinden zu lassen. 2. Es wird wirklich viel Essen weggeworfen. Einmal hatten wir rund 3 kg originalverpackte, nicht abgelaufene Weihnachtsschokolade. Diese Art von Abfall ist nichts Außergewöhnliches, sondern der Normalfall.

Hier meine Tipps zur Vermeidung von Essensabfällen: Überlegen und einkalkulieren wie viel man braucht und falls doch mal zu viel produziert wird nach Alternativen suchen, um diese zu verwerten oder vielleicht an Leute zu verschenken, die sich über nicht abgelaufene Weihnachtsschokolade freuen.