Jetzt bist du dran, werde aktiv im Klimaschutz!

Du willst dich für Klimaschutz engagieren, aber weißt nicht wie?

Dann bist du hier genau richtig. Wir stellen die besten Organisationen vor, die dir die Möglichkeit geben, aktiv in Sachen Klimaschutz zu werden.

Die Klassiker

Sicher hast du schon von GreenPeace gehört. Aber wusstest du auch, wie einfach du bei der Organisation mitmachen kannst?  Je nach Stadt in der du wohnst, gibt es verschiedene Freiwilligenteams  und regelmäßige Treffen. Das Wiener Team zum Beispiel berichtet auf ihrem Blog von Aktionen wie Müllsammeln, Demos und Ocean-Clean-Ups und gibt Anleitung zu selbstgemachtem Waschmittel aus Kastanien.

Die Organisation WWF, der World Wildlife Fund, setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt und gegen Umweltzerstörung ein und  bietet besonders oft die Möglichkeit, Petitionen zu unterschreiben. Das ist ein einfacher Weg, Veränderung zu bewirken und braucht kaum Zeit. Leider musst du dazu aber volljährig sein.

Wenn du zwischen fünfzehn und fünfunfzwanzig bist, kannst du Mitglied bei Generation Earth werden. Diese Organisation, die zum Netzwerk des WWF gehört, ist es, jungen Menschen unsere Natur näher zu bringen. Auf ihrer Website heißt es:  „Bei unserem Action Leader Training lernst du grundlegende Skills und hast die Möglichkeit, dich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren. Im Rahmen unserer Projekte treten wir gemeinsam mit dir in Aktion. Wir inspirieren dich mit Wildnis hautnah und zeigen dir in der Natur, was andere oft übersehen.“

Eine andere renommierte Umweltschutzorganisation in Österreich ist Global2000. Auch sie bietet viele verschiedene Möglichkeiten, für die Umwelt aktiv zu werden.  Neben zahlreichen Tests, zum Beispiel zur Umweltfreundlichkeit von Kosmetikern, findest du auf ihrer Website auch die Möglichkeit, dich bei verschiedenen Aktion zu engagieren. Eine ganz besonders cooles Projekt, ist ihr Team am Frequency: Du bekommst einen gratis Festivalpass, dafür trägst du mit anderen Musikliebhabern dazu bei, dass das Festivalgelände sauber bleibt – also schnapp dir ein paar Freunde und los geht’s!

Mal was anderes

Neben den großen, bekannten Organisationen gibt es natürlich auch noch andere, eher Unbekannte, die neue Möglichkeiten bieten.

Auf der Jungendumweltplattform JUMP findest du viele Möglichkeiten, in Sachen Umwelt aktiv zu werden. Zum Beispiel das FUJ, das Freiwillige Umweltjahr. Wenn du beispielsweise nach der Schule noch nicht weißt, was du machen willst oder einfach ein Jahr etwas Neues ausprobieren möchtest, ist das FUJ eine tolle Gelegenheit. Das Programm bietet dir in Form eines einjährigen Praktikums viele Möglichkeiten, neue Erfahrungen zu sammeln und dich für unseren Planeten zu engagieren.

Viele verschiedene Möglichkeiten, dich für das Klima einzusetzen, findest du auch im Rahmen der Organisation SCI Österreich.  Sie  bieten Workcamps, also Wochendaktionen unter den verschiedensten Mottos, in- und außerhalb von Österreich. Viele Langzeitprojekte sind auch dabei. Ein Beispiel ist ihre Initiative RiverJump, die versucht Jugendlich aus Tschechischen, Slowenien und Österreich durch die gemeinsame Natur, also die Donau, zusammenzubringen.

Die Ingenieure ohne Grenzen Austria bieten eine Vielzahl an Projekten. Besonders interessant in Sachen Umweltschutz: Das Projekt 13 Months of Solar Power mit dem versucht wird, ärmeren Ländern nachhaltige Energieerzeugung beizubringen.

Natürlich gibt es neben diesen Organisationen zahlreiche hier nicht genannte – also halte einfach die Augen im Netz und in anderen Medien danach offen.

Du hast nicht so viel Zeit, möchtest aber trotzdem mithelfen unser Klima zu schützen?

Kleine Tipps für den Alltag findest du auf unserem Blog.