Ohne Natur keine Menschheit [Gastkommentar]

Autor: Michael Spiekermann

Technik ersetzt die Natur, könnte man meinen. Doch selbst in unserer modernen, von menschlichen Innovationen dominierten Welt sind wir Menschen jeden Tag auf Leistungen der Natur angewiesen. Gestern Abend wurden im Rahmen der Earth Hour in vielen Städten der ganzen Welt die Lichter öffentlicher und privater Gebäude abgeschaltet. Eifelturm, Freiheitsstatue und die Pyramiden von Gizeh wurden zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr dunkel. Auch in Österreich erlebte man das Wiener Rathaus und viele weitere Bauwerke mal in einem ganz anderen Flair.

Die Earth Hour steht jedoch für mehr als lediglich 60 Minuten Stromsparen fürs Klima. Heuer will der WWF unter dem Motto #Connect2Earth Menschen und die Politik dazu einladen, unseren Umgang mit der Natur zu hinterfragen. Denn der Naturverlust, den wir auf diesem Planeten täglich verursachen, ist immens.

Wo liegt das Problem? Warum brauchen wir intakte Ökosysteme und Biodiversität überhaupt? Und wie sehr ist dir selbst die Bedeutung von Natur für unser alltägliches Leben bewusst?

Prof. Zaller von der Universität für Bodenkultur fasst im Interview zusammen, welche Leistungen der Natur für den Menschen von essenzieller Bedeutung sind. Hier die wichtigsten Punkte:

#1 Eine intakte Natur schafft saubere Luft und frisches Wasser.

#2 Die medizinische Forschung ist im enormen Ausmaß von Biodiversität und genetischer Vielfalt abhängig. Viele Medikamente enthalten Inhaltsstoffe, die aus Pflanzen extrahiert wurden.

#3 Wildbienen leisten weit mehr Bestäubungsarbeit als Hausbienen und sind daher wichtig in der Ladwirtschaft. Rund 50% unseres Früchte- und Gemüsesortiments im Supermarktregal gäbe es ohne Bienen nicht.

#4 Gesunde Ökosysteme haben eine höhere Produktivität und binden viel Kohlenstoff überirdisch und im Boden. So hat das Roden von Wäldern und ein Intensives Bewirtschaften von Böden schlimme Folgen fürs Klima.

#5 Die Natur bietet selbst oft bessere Abwehr gegen “Schädlinge” als die chemische Bekämpfung durch die Menschen.

#6 Intakte Ökosysteme bieten Schutz vor von Extremwetterereignissen bedingten Katastrophen. Überschwemmungen werden abgepuffert und Erdrutsche verhindert, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Wenn die Natur diese Funktionen nicht mehr gewährleisten kann, werden enorme volkswirtschaftliche Kosten anfallen und die Nachhaltigkeit ist dauerhaft geschädigt. 

So viel zu den Fakten. Doch hat unsere Natur und ihr vielfältiges, bewundernswertes Leben nicht schon an sich einen Wert und ein Recht auf Respekt und Fürsorge? Allein ihrer Schönheit wegen und, weil sie alles heutige Leben überhaupt erst ermöglicht hat.

Auch wir Menschen sind nur ein Teil der Natur, ein Teil des Systems Erde. Wenn wir es schaffen, dies immer vor Augen haben, haben wir das Ziel der Earth Hour erfüllt. #Connect2Nature #Connect2Earth

Weitere Infos
Organisiert wird die Earth Hour vom WWF und findet seit 2008 jedes Jahr im März weltweit am selben Tag statt. https://www.wwf.at/de/earthhour/

UN-Generalsekretär António Guterres unterstützt die Earth Hour und betont, dass das Apell für mehr Klima- und Naturschutz in der Politik Gehör finden soll: https://www.youtube.com/watch?v=kmKtR9ZSAQg. Auch Alexander Van der Bellen, Bundespräsident von Österreich, hat bei der Earth Hour mitgemacht.

Copyright Titelbild: Earth Hour, INT Communication & Marketing AO

Quellenangabe:

eigenes Interview mit Prof.Zaller vom 21.3

Hits: 47