Aus dem Baum etwas Besonderes machen: Nachhaltiger Christbaumschmuck

Lametta, Lichterketten oder Plastikkugeln? Ich zeige euch ein paar Alternativen, die den Christbaum, vorausgesetzt ihr entscheidet euch für einen Christbaum, einen persönlichen Charakter geben und gleichzeitig nachhaltig sind. Viele davon zieren unseren Familienchristbaum schon seit ich denken kann. Also viel Spaß beim Lesen und Inspiration sammeln!

1 Äpfel

Äpfel

Ja, ihr habt richtig gehört. Wir hängen immer rote Äpfel auf unseren Christbaum. Wir polieren diese davor mit einem Tuch, befestigen einen Garn-Faden am Stängel und fertig ist die Dekoration. Das Schöne ist, wenn der Christbaum wieder wegkommt, kann man die Äpfel zu Apfelmus verarbeiten.

2 Strohkette

Strohkette

Eine Strohkette kann man sehr leicht selbst basteln und abgesehen vom Klebstoff, besteht sie rein aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit Kindern kann man sie super basteln und es geht auch relativ schnell. Einmal gemacht schmückt die Strohkette dann jedes Jahr aufs Neue den Baum.

3 Strohsterne

Strohsterne

Bleiben wir gleich beim Stroh: Strohsterne können einfachen Schneeflocken ähneln oder auch Kunstwerken gleichen. Für mich gehören sie auf jeden Fall zu einem richtigen Christbaum dazu. Für die Kreativen mit der nötigen Portion Geduld unter euch: Anbei seht ihr, wie Strohsterne aussehen können. Wenn ihr Strohsterne kauft, achtet darauf, wo diese hergestellt wurden. Ich lege euch aber ans Herz die Sterne selbst zu machen, denn dann wisst ihr wo das Stroh herkommt, es entsteht weniger Abfall und ihr habt eine ganz besondere Beziehung zu dem Schmuck.

4 Lebkuchen 

Lebkuchen

Für alle Naschkatzen unter euch: keine Sorge die Süßigkeiten am Baum sind nicht in Gefahr. Lebkuchen sehen am Baum toll aus, man kann sie essen und das ganz ohne Zellophanpapier. Diese Möglichkeit ist natürlich für Bäckerinnen und Bäcker unter euch besonders gut geeignet, denn ihr könnt entscheiden aus welchen Zutaten die Lebkuchen bestehen, welche Form sie haben und wie sie verziert sind. Am Ende einfach mit einer Nadel ein Loch durch den Keks stechen, um eine Garnschlaufe daran zu befestigen und voilà, der Lebkuchenschmuck ist fertig für den Baum.

5 Zapfen oder „Tschurtscherlmanderl“

Tschurtscherlmanderl

Natürlich sehen Zapfen so wie sie sind am Baum schon schön aus, aber ich möchte euch zeigen, was man sonst noch so daraus basteln kann. Meine Oma hat früher mit viel Liebe „Tschurtscherlmanderl“ gebastelt. Ihre Basis, also der Körper, ist ein kleiner Zapfen. Mit einem Zahnstocher kann man dann eine kleine Holzkugel daran befestigen. Dann wird es lustig, denn man kann sein Männchen gestalten, sein Gesicht zeichnen und seine Kleidung gestalten. Die Lieblingsfigur meiner Schwester ist ein kleines Engelchen, dessen Flügel aus einer geteilten Mandel bestehen. Wie ihr seht, kann man also kreativ werden.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, den Christbaum mit Nachhaltigen Ornamenten zu schmücken, wie zum Beispiel Windräder, Holzschmuck, Wachsschmuck und Vieles mehr. Für die Meisten gehören vermutlich trotzdem ein paar Kugeln dazu. Was diese betrifft, möchte ich euch gerne noch Folgendes mitgeben: sucht euch Schmuckstücke aus, die euch wirklich gut gefallen und die ihr jedes Jahr aufs Neue gerne auf den Baum hängt. Denn je länger der Schmuck verwendet wird, umso nachhaltiger ist er über die Dauer seines Lebens. Bezüglich Kerzen oder Lichterkette gibt es unterschiedliche Meinungen. Solltet ihr euch für eine Lichterkette entscheiden, achtet darauf, dass sie energiesparende LED-Lämpchen hat und achtet außerdem darauf, die Beleuchtung sparsam einzuschalten. Wenn ihr Kerzen bevorzugt, achtet darauf, aus welchem Wachs diese bestehen und wo sie produziert wurden. Es gibt zum Beispiel sehr schöne Bienenwachskerzen. Für vegane Alternativen gibt es mittlerweile Kerzen aus Biomass oder zum Beispiel aus Rapsöl. Eine kleine Orientierungshilfe bietet die RAL-Zertifizierung und außerdem gilt im Normalfall: je regionaler umso besser.

Tipps

  • Achte darauf, wo der Christbaumschmuck hergestellt wurde, den du kaufst.
  • Alle Jahre wieder: verwendet euren Christbaumschmuck alle Jahre aufs Neue.