REZEPT: Veganes Kürbisrisotto

 Letztens hab‘ ich von meinem Opa einen riesigen Butternusskürbis, frisch aus dem burgenländischen Gemüsegarten, bekommen. Regional, saisonal und auch noch gesund, der musste natürlich sofort verkocht werden. Und was gibt’s im Herbst Besseres als ein leckeres veganes Kürbisrisotto?

Ein ähnliches Rezept findet man zum Beispiel auch auf veganblatt.com, das hier ist meine abgewandelte Version.

Zutaten für 2-3 Portionen

  • ca. 400g Kürbis (z.B. Butternuss oder Hokkaido)
  • 1 Zwiebel
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 250g Reis (Vollkornreis ist auch möglich, muss aber länger kochen)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter nach Wahl
  • Kokosöl oder Olivenöl
  • etwas Kürbiskernöl (optional)
  • 3-4 EL vegane Kochcreme (z.B. Alpro Soya-Cuisine)
  • Salat als Beilage (optional)

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen und in 1 cm Würfel schneiden. Die Schale kann bei Butternuss und Hokkaido mitverwendet werden, sonst vorher schälen.
  2.  Zwiebel schälen und würflig schneiden. Im Öl anbraten.
  3. Reis zugeben und unter Rühren 2min. mitanrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Der Reis sollte gerade mit Flüssigkeit bedeckt sein. Immer gut rühren. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, wieder einen Schöpfer Brühe dazugeben.
  4. Den Kürbis nach ca. 8min dazugeben, weiterköcheln lassen und rühren bis Reis und Kürbis gar sind. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl würzen.
  5. Am Schluss noch ein wenig vegane Kochcreme hinzufügen, sodass das Risotto schön cremig wird.
  6. Mit Kürbiskernöl und optional Salat servieren.

Gerne könnt ihr euer Risotto in eurer Story auf Instagram teilen und uns, @klimareporterin, markieren!

Lasst es euch schmecken!