„Wonnemonat Mai“- Warum genau jetzt die wichtigste Zeit ist, um kommende Garten- oder Balkonsaison voranzutreiben

Vielleicht hast du die Zeit der Ausgangsbeschränkungen schon dafür genutzt, dein Gartenprojekt zu planen, oder hast sogar schon begonnen die ersten Schritte zu tun, um deine Grünflächen frühlingsfit zu machen. In den Monaten März und April würde das vor allem Erde umgraben, Rasenschneiden oder das Aussäen bzw. Vorkeimen von bestimmten Gemüsesorten bedeuten. Wenn du in der Stadt wohnst, hast du vielleicht einen Balkon bzw. eine Terrasse, doch auch hier gibt es ähnliche Prinzipien zu beachten, wenn du Pflanzen setzen oder Gemüse ziehen möchtest.

Nachdem das Wetter bereits seit Wochen warm und sonnig ist und auch die Baumärkte wieder geöffnet haben (Achtung Ansturm! https://www.youtube.com/watch?v=AIurNEISn-M) steht dem eigenen Garten Traum nichts mehr im Wege. „Garteln“, wie der Österreicher sagt, soll außerdem meditativ wirken und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität.

Wir zeigen euch, welche Schritte in den kommenden Wochen zu tun sind, damit ihr schon bald das meiste aus eurer grünen Oase heraus holen könnt.

Der Monat Mai ist einer der wichtigsten im ganzen Gartenkalender. Der Frühling ist schon so weit voran geschritten, dass viele Blumen sich bereits in voller Blüte präsentieren und man seinen Garten oder Balkon bei warmen Temperaturen genießen kann. Auf der anderen Seite ist dies der Monat der „Eisheiligen“, welche um den 15. herum stattfinden. Ab dem Zeitpunkt gibt es keine frostigen Nächte mehr und es kann mehr oder weniger nach Wunsch gepflanzt werden.

Blumen und Pflanzen

Quelle: pixabay

Wenn du einen Garten besitzt, wäre jetzt die geeignete Zeit sich um den Rasen zu kümmern. Entweder, du legst neuen, oder du pflegst den vorhandenen mit Dünger, Grassamen und entfernst Unkraut.

Ein  Balkon kann ab Anfang Mai mit neuen Pflanzen dekoriert werden. Hierbei ist zu bedenken, eine geeignete Balkonpflanze nach Standort zu wählen. Danach sollten sie möglichst schnell umgetopft werden. Bis zu den Eisheiligen sollte stets das Wetter beobachtet, und die Pflanzen bei Frost mit Vlies abgedeckt werden. Im Halbschatten können die Pflanzen sich zunächst an die neue Umgebung gewöhnt werden, während bei stark sonnigen Balkonen ein zusätzlicher Sonnenschutz empfohlen wird.

Mögliche Fehler bei Balkon-Blumen:

  • Zu kleine Blumentöpfe: Schnellere Austrocknung der Erde; Wurzeln haben nicht genug Platz
  • Ungeeignete Pflanzen
  • Zu lockeres Einpflanzen: Hohlräume entstehen, in denen sich Fäulnis bilden kann
  • Falsches Gießen: Staunässe oder Vertrocknungsgefahr; zu schnelles gießen lässt das Wasser durch Erde und Substrat hindurch laufen
  • Kein Frostschutz

Gemüseanbau

Gewisse Gemüsesorten können ab Mai direkt ins Beet ausgesät werden. Hierzu zählen z.B. Radieschen, Karotten, Mangold, Salat u.v.m. Sorten, wie z.B. Mais, Zwiebel, Gurke, Tomaten, Kürbis können im Mai ausgepflanzt werden. Auch bei Gemüse müssen die Pflanzen zumindest bei frostigen Temperaturen noch mit einem Vlies Stoff geschützt werden. Daher sollten kälteempfindliche Sorten, wie  Paprika, Kürbis, Zucchini erst nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden.

Wenn du es bis jetzt noch nicht geschafft hast Gemüse vorzuziehen, ist das nicht weiter schlimm. Es gibt Sorten, wie Grünkohl, Kürbis, Fenchel etc., welche du zum jetzigen Zeitpunkt immer noch zuhause vorziehen kannst, um es zu einem späteren Zeitpunkt draußen einzusetzen. Das zu tun ist nicht besonders aufwendig.  Du kannst sogar alte Eierkartons hierfür verwenden, was wiederum Material und Kosten spart.  Sonst  gibt es auch fertige Pflanzen zu kaufen.

Bohnen, Tomaten, Mini-Gurken, Erdbeeren, sowie Basilikum, Petersilie, Schnittlauch oder  Zitronenmelisse können sogar problemlos in Kübeln und Balkonkisten gezogen werden.

Da sämtliche Pflanzen einer Gemüsesorte häufig innerhalb weniger Tage reif zur Ernte sind, ist es oft schwierig, die gesamte Ernte zu verwerten. Wenn du den Samen z. B. eine Woche zeitversetzt  anbaust, werden die einzelnen Pflanzen nicht gleichzeitig erntereif.  

Upcycling Dekoration

Wenn du gerne bastelst und Dinge selber machst, sind dir auch für deinen Balkon oder Garten keine Grenzen gesetzt. Denn abgesehen von schönen Blumen ist auch individuelles Dekor stets ein Blickfang. Am besten ist es dabei, wenn man nicht mehr gebrauchten Dingen neuen  Zweck geben kann. Upcycling nennt sich das Prinzip und bietet viel Raum für Kreativität. Auf Pinterest oder alleideen.com gibt es viele Ideen, alte Dinge umzufunktionieren. So werden alte Küchensiebe an Ketten auf einmal zu hängenden Blumentöpfen oder alte Einmachgläser zu Gartenlaternen.

Tipps zum Nachhaltigen Garteln

  • Achte darauf torffreie Pflanzenerde zu kaufen. Torf ist eine natürliche Ressource, die durch den starken Abbau vermutlich mal erschöpft sein wird. Außerdem wird durch den Abbau CO2 freigesetzt.
  • Versuche eine Vorrichtung zu finden, mit der du Regenwasser auffangen kannst. Das spart nicht nur eine Menge an Wasserverbrauch, sondern bietet auch das beste Gießwasser für Pflanzen.
  • Greife öfter zu handbetriebenen Gartengeräten. Das spart einiges an Strom
  • Errichte einen Komposthaufen und damit deinen eigenen ökologischen Dünger. Das spart auch eine Menge an zusätzlich notwendiger Erde und damit anstrengendes Säcke Schleppen
  • Setze Bienenfreundliche Blumen, wie Glockenblume oder Lavendel